Schießsportabteilung des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus

Die Schießsportabteilung des Bürger-Schützen-Vereins von 1913 e.V.

In den ersten Jahren nach dem 2. Weltkrieg hatte sich vielerorts in den Vorstandskreisen der Schützenvereine eine Haltung gebildet, aus der auf absehbare Zeit keine Chance bestand, einen Sport, der immer eine Domäne der Schützen gewesen ist, wieder neu in das Vereinsleben zu integrieren - dies war auch im Schloß Neuhäuser Bürgerschützenverein der Fall. Nur sehr behutsam ging man daran, die Gegner des Schießsports zu überzeugen, daß dieser Sport die Leistung des Einzelnen sucht und ein ernsthaftes Streben an sich selbst fordert.

Am 18.04.1953 regte in einer Vorstandssitzung des Bataillons im BSV Neuhaus der Schießmeister Franz Bickmann die Aufstellung einer Schießsportabteilung an. Die Entscheidung sollte dann der Hauptversammlung vorbehalten bleiben. Erst am 12.12.1953 wurde in einer weiteren Vorstandssitzung die Aufstellung akzeptiert, worauf sich in der darauffolgenden Hauptversammlung am 03.01.1954 spontan 24 Mitglieder des Vereins zum Beitritt bereit fanden. Weitere 2 Monate vergingen, bis sich am 10. März 1954 21 Schützenbrüder zur Gründungsversammlung einfanden. Daß man den Schießsport “nicht zum Zwecke der Wehrertüchtigung sondern aus reinem Sport-Interesse abhalten wolle” ist noch heute im ersten Protokoll nachzulesen. Sozusagen als` Startkapital` wurden der Abteilung vom Bataillon 2 Luftgewehre zur Verfügung gestellt.

Die Suche nach geeigneten Plätzen für die Ausübung des Sports begann mit einem Antrag des 1. Schießmeisters Franz Bickmann, einen Schießstand in der Nähe des Löns-Denkmals, nahe dem heutigen Sportplatz zu bauen. Da dieses Projekt jedoch an den Kosten scheiterte, war man gezwungen zunächst auf immer wieder wechselnden Ständen, wie der Kriergerhalle oder den Gastwirtschaften Volmari und Hellmann zu schießen. Die ersten sportlichen Erfolge stellten sich rasch ein. Bereits im Mai 1954 nahm man, zusammen mit anderen Paderborner Schützen, erstmals am Städtefernwettkampf teil und am 18.07.1954 erreichte die Neuhäuser Mannschaft einen 3. Platz bei den Kreismeisterschaften in Bad Driburg.

Im Folgejahr konnten dann bei diesen Meisterschaften sogar zwei erste Plätze, in der Mannschafts- und in der Einzelwertung belegt werden. Im Jahr 1956 wurde das erste Kleinkaliber-Gewehr vom Verein angeschafft und damit die Palette der Schieß-Disziplinen erweitert. Erster Jungschützenkönig im BSV Schloß Neuhaus wurde im Jahr 1961 Heinz Hölting mit 27 Ringen. Als einer der Nachfolger in dieser Position gelang es Hans Günter Holtgrewe 1973 dann sogar die Würde des Bundesprinzen zu erringen.

Das Jahr 1959 brachte aus Platzgründen eine Verlegung des Übungsraumes in den Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses mit sich. Es mußten jedoch nochmals 10 Jahre vergehen, bis man nach unentwegten, wochenlangen Arbeitseinsätzen das Training in den Kellerräumen des Schlosses aufnehmen konnte. Es mußten 2 m dicke Mauern und ca. 5000 Steine, darunter Bruchsteinmauerwerk ausgemeißelt werden, um zu geeigneten 10-m-Schießbahnen zu kommen. Die ehemals verwahrlosten Kellerräume des ehrwürdigen Gebäudes konnten so durch die Errichtung von 10 Schießständen einem sinnvollen Zweck zugeführt werden. Die nachträgliche Ausrüstung der Stände mit elektrischen Zuganlagen erfolgte im Jahr 1985. Die Mitgliederzahlen der Schießsportabteilung entwickelten sich seit den Anfangsjahren rasch aufwärts und im Jahr 1970 konnte erstmals auch eine Damenmannschaft gemeldet werden. Heute bewegt sich die Mitgliederzahl etwa bei 100 und es sind jährlich ca. 10 Mannschaften in den Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole und Kleinkaliber in den verschiedenen Altersklassen zu den Rundenwettkämpfen des Historischen Deutschen Schützenbundes gemeldet. Seit dem Jahr 1981 ist ein Teil der Schützen zusätzlich dem Deutschen Schützenbund angeschlossen und hat hier in der Vergangenheit beachtliche Erfolge, wie zum Beispiel die Teilnahme am Schießen in der Landesliga, vorzweisen.

Bisheriger Höhepunkt des Vereinslebens der Schießsportabteilung war die Durchführung des Bundesfestes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften in der alten Residenzstadt Schloß Neuhaus. Während die Organisation des Festes in den Händen des Bataillons lag wurde das Prinzenschießen in der Disziplin Luftgewehr auf den Ständen im Schloßkeller ausgetragen. Viele helfende Hände trugen dazu bei, daß die Zeit in Neuhaus für alle Beteiligten zu Tagen bleibender Erinnerung wurden.

Was wäre die Schießsportabteilung Schloß Neuhaus jedoch ohne die Personen, die sich in den letzten Jahrzehnten dazu bereit erklärt haben die Aufgaben und Arbeiten der Vereinsführung im Sinne der Gründungsversammlung fortzuführen.

Bisherige 1. Vorsitzende

1954 - 1959 Bickmann, Franz

1959 - 1966 Schmitt, Heinrich

1966 - 1971 Blome, Karl

1971 - 1975 Prudlo, Jürgen

1976 - 1995 Höckelmann, Heinz Gerd

1995 - 2011 Holtgrewe, Hans Günter

2011 - 2014 Ziemann, Ralf

2014 - ... Gramlich, Roald

Bisherige 2. Vorsitzende

1955 - 1959 Schmitt, Heinrich

1964 - 1972 Thiele, Franz

1980 - 1983 Hoff, Willi

1983 - 1989 Pöhler, Heinz Werner

1989 - 1995 Schürmann, Willi

1995 - 2001 Jasper, Manfred

2001 - 2007 Stolzenburg, Christian

2007 - 2014 Gramlich, Roald

2014 - ... Ziemann, Ralf




Schießsportabteilung Mitglied im Bürgerschützenverein Schloss Neuhaus 1913 St.Henricus-Bruderschaft e.V.