Bürger-Schützen-Verein Schloß Neuhaus 1913 - St. Henricus-Bruderschaft e. V. -
Schloß Neuhaus
Schützenfest 2011
Schloß Neuhaus

Schloß Neuhaus hat einen neuen Hofstaat. (v.links) Zeremonienmeisterpaar Heinrich und Monika Gaßmüller, Kronprinzenpaar Christopher Berlyn und Agascha Rubesch von der Residenz-Kompanie, Königspaar Raimond und Cornelia Leiwen von der Schloß-Kompanie, Apfelprinzenpaar Torsten Weidenfelder und Sinje Knorrenschild von der Markt-Kompanie und das Exkönigspaar Martin und Ursula Bendix.

Bataillonsversammlung

Die Weichen für die Zukunft sind gestellt. Die Mitgliederversammlung des Bürger-Schützen- Vereins Schloß Neuhaus hat am vergangenen Samstag dem Bataillonsvorstand mit einer Satzungsänderung mehr Spielraum bei der personellen Besetzung der Geschäftsführung gewährt. Demnach ist es nun möglich, für die Positionen des Geschäftsführers, des Kommandeurs und des Schriftführers eine Wahlperiode vor Ausscheiden des Amtsinhabers einen Stellvertreter zu wählen. Der Vorteil sei, dass sich das neue Vorstandsmitglied in die neue Aufgabe einarbeiten könne, hieß es. Erster Nutznießer dieser neuen Regelung ist Raimund Voß, der zum stellvertretenden Kommandeur gewählt wurde. Zudem können nun für besondere Aufgaben Personen in den Bataillonsvorstand berufen werden. Diese Positionen enden mit dem Auslaufen des Projektes oder seiner Abberufung. Zufrieden zeigten sich Oberst Michael Pavlicic und Geschäftsführer Markus Cink in ihren Jahresberichten. Cink ging auf die finanzielle Situation ein. Geringere Einnahmen des Festwirtes und höhere Kosten wirkten sich massiv auf die Vereinkasse aus. Diese Löcher konnten im vergangenen Jahr durch die Tombola zum Königsball und die Schützenzeitung ausgeglichen werden. Trotzdem kündigte der Geschäftsführer für das kommende Jahr eine Beitragserhöhung an, allerdings nicht für die Jungschützen. Dass der Schloß Neuhäuser Schützenverein Wert auf die Jugend- und Nachwuchsarbeit legt, dokumentierten die Berichte der Schießsportabteilung und ganz besonders der Klangkörper. Dort werde mit viel Engagement »hervorragende Arbeit geleistet«, hieß es. Hiervon zeugen sechs Jugendliche in der Ausbildung im Tambour-Corps und 26 Jungmusiker, die das Jugendorchester »Die Greenhorns« des Musikzuges bilden. Am Sonntag, 27. März, von 17 Uhr an spielen sie beim Frühjahrskonzert im Bürgerhaus. Mit teilweise einstimmigen Ergebnissen wurden in ihren Ämtern wieder gewählt Oberst Michael Pavlicic, Schatzmeister Jürgen Kuchenbuch, Presseoffizier Roald Gramlich und Quartiermeister Dieter Fandrey. In ihren Ämtern bestätigt wurden Zeremonienmeister Frank Menne, der Vorsitzende der Schießsportabteilung Ralf Ziemann und Jungschützenmeister Udo Ringhoff. Beim Bataillonspokalschießen gab es folgende Ergebnisse: Beste Einzelschützen in der Amateurklasse sind: 1. Andreas Nitsche (98 Ringe), 2. Christan Stolzenburg (96), 3. Markus Pollmeier (96); Sportschützen: Hans- Günter Berhörster (98), Manfred Jasper (98), Karl Peters (97); Mannschaftswertung: 1. Schloß- Kompanie (1136 Ringe), 2. Hatzfelder- Kompanie (1115), 3. Residenz- Kompanie (1096), 4. Markt- Kompanie (1093).

Schloß Neuhaus
Königsball

Das Schützenkönigspaar Martin und Ursula Bendix hatten am Samstagabend zum Königsball ins Schloß Neuhäuser Bürgerhaus geladenen. »Frohsinn und Heiterkeit« war das Motto des Abends – und das kosteten die Besucher von Beginn an unter den Klängen der Paderborner Tanzformation »Daniel Ligges & Band« aus. Oberst Michael Pavlicic konnte in seiner Begrüßung zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen. Neben den Hofgesellschaften aus Wewer, Marienloh und Schlangen machte auch das Diözesankönigspaar Blue Stewart und Alexandra Smith (Benhausen) dem Schloß Neuhäuser Regentenpaar seine Aufwartung. Eine begeisternde Showeinlage brachten die »Dancing Queens«, die Tanzgruppe des Karnevalsvereins Lippling, auf das Neuhäuser Parkett. Mit ihrer Vorführung, angelehnt an den Kinohit »Avatar«, erfreute sie ihr Publikum. Nicht weniger begeistert wurde die neuformierte Fahnenschwenkergruppe der Hatzfelder-Kompanie mit Applaus bedacht. Die Verantwortlichen des Bürger-Schützen-Vereins zeigten sich über den Verlauf des Abends mit mehr als 500 Gästen sehr zu frieden. Das Foto zeigt Oberst Michael Pavlicic mit dem Vorjahreskönigspaar Andrea und Andreas Brock, Diözesankönigspaar Blu Stewart und Alexandra Smith und Martin und Ursula Bendix (von links).

Schloß Neuhaus
Martin Bendix ist neuer Schützenkönig

Beim diesjährigen Vogelschießen auf der Freilichtbühne gab es ein spannendes Finale. Martin Bendix trat um 12.54 Uhr an die Vogelstange um den 67. Schuss abzugeben, er schoss und der Vogel drehte sich ein wenig. Als er dann zu den anderen Aspiranten zurück gehen wollte, hat es sich der Vogel noch einmal anders überlegt und fiel noch zu Boden. Erst als das Publikum jubelte, realisierte Martin Bendix, dass er der neue König von Schloß Neuhaus war. Bei dem Prinzenschießen errang Heiko Herms von der Markt-Kompanie mit dem 13. Schuss die Würde des Kronprinzen, Apfelprinz wurde mit dem 16. Schuss Daniel Schnietz von der Schloß-Kompanie und Zepterprinz wurde mit dem 22. Schuss Benjamin Ruh von der Schloß-Kompanie.

Schloß Neuhaus
(von Links) Zeremonienmeisterpaar Peter und Claudia Brenke, Zepterprinzenpaar Benjamin und Sandra Ruh, Königspaar Martin und Ursula Bendix, Kronprinzenpaar Heiko und Silke Herms und Apfelprinzenpaar Daniel Schnietz und Jennifer Fröhleke (hintere Reihe Links) Oberst Michael Pavlicic und Rechts Bezirkskönigspaar Andreas und Andrea Brock
Bataillonsversammlung

»Wir müssen das Wir-Gefühl stärken, insbesondere in Hinsicht auf die bevorstehenden Jubiläen in unserer Bruderschaft. « Mit diesen Worten hat Oberst Michael Pavlicic seine Mitglieder am Samstagabend anlässlich der Jahreshauptversammlung des Bürger-Schützen- Vereins auf die bevorstehenden Ereignisse eingestimmt. 2016 begeht Schloß Neuhaus seine 1000-Jahr-Feier. »Diese Veranstaltung sollten wir zu unserer Sache machen. Mit dem Heimatverein und den anderen Gruppierungen sollten wir uns gemeinsam Gedanken machen, was wir auf die Beine stellen wollen. Geht mit diesen Gedanken nach Hause und macht Werbung dafür.« Aus den Abteilungen der Bruderschaft wurde eine allgemein positive Entwicklung berichtet. So konnte Geschäftsführer Markus Cink von einem kontinuierlichen Mitgliederzuwachs berichten. Mit 2455 Schützenbrüdern und -schwestern hält der Verein seine Vorrangstellung als mitgliederstärkste Bruderschaft im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Mit etwas Stolz wies er darauf hin, dass die gemeldeten Mitgliederzahlen echte Zahlen seien und nicht wie in einigen Vereinen Mehrfachmeldungen sind. Positiv wurde der Antrag des Bataillonsvorstandes von den Mitgliedern angenommen, die Altersgrenze von zwölf auf sechs Jahre herabzusetzen. Dies war notwendig geworden, da die Musikabteilungen einen starken Zulauf in ihren Ausbildungsklassen haben. Das gleiche gilt für die Fahnenschwenker. Zurzeit sind etwa 60 Jugendliche in der musikalischen Ausbildung. Zu einer kleinen Panne kam es bei der Wahl des Geschäftsführers. Als das Ergebnis bekannt gegeben wurde, waren noch nicht alle Wahlzettel eingesammelt. Dies änderte jedoch nichts am Wahlergebnis. Geschäftsführer Markus Cink und der stellvertretende Schatzmeister Günter Protte wurden mit nur sechs Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt. Ebenfalls bestätigt wurden die beiden Zeremonienmeister Heinrich Gaßmüller und Peter Brenke. Das mit Spannung erwartete Ergebnis des Bataillonspokalschießens verkündete Schießmeister Jürgen Höschen. Im Mannschaftswettbewerb konnte sich die Schloß-Kompanie zum dritten Mal in Folge deutlich mit zwölf Ringen Vorsprung vor der Hatzfelder- Kompanie durchsetzen. Mit nur drei Ringen weniger folgte die Residenz-Kompanie auf Rang drei vor der Markt-Kompanie. Beste Schützin in der Einzelwertung wurde Nicole Stolzenburg mit 98 Ringen vor Markus Pollmeier (97) und Frank Wiedra (97). Bei den Sportschützen setzte sich Daniel Wiedra mit 98 Ringen vor Hans- Günter Berhörster (98) und der Schützenkönigin des Vorjahres, Manuela Ringhoff (96), durch.

Schloß Neuhaus



Schloß Neuhaus

Markus Pollmeier, Hans Günter Berhörster, Manuela Ringhoff, Nicole Stolzenburg, Eckard Knaub, Daniel Wiedra


Königsball des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus
Schloß Neuhaus

Der Königsball des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus zählt nach wie vor zu den gesellschaftlichen Höhepunkten in der alten Residenz. So war es auch am vergangenen Samstag. Mehrere hundert Gäste erlebten im Bürgerhaus einen stil- und stimmungsvollen Abend, an dem das Schloß Neuhäuser Schützenkönigspaar Andreas und Andrea Brock (rechts) mit ihrem Hofstaat glanzvoller Mittelpunkt war. Dank galt aber auch noch einmal den Vorjahres-Majestäten Udo und Manuela Ringhoff (links), deren Regentschaft mit dem Königsball zu Ende ging. Oberst Michael Pavlicic (Mitte) freute sich über viele Besucher, unter ihnen Abordnungen und Majestäten befreundeter Schützenvereine aus der Nachbarschaft.

Eberhard Banneyer ist neuer Diözesanbundesmeister
Schloß Neuhaus

Eberhard Banneyer aus Marsberg-Essentho ist neuer Diözesanbundesmeister der Diözese Paderborn im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Er tritt die Nachfolge von Hans Besche an. Besche hatte das Amt 15 Jahre bekleidet und wurde von der Versammlung zum Ehrendiözesanbundesmeister ernannt. Unter der Versammlungsleitung von Bundesschützenmeister Hansgerd Dewies wurde Banneyer am Freitagabend in der Frühjahrsbruderratssitzung im Neuhäuser Schloß mehrheitlich das Vertrauen ausgesprochen. Neuer Geschäftsführer und Schatzmeister wurde Ludger Segin. Der Diözesanverband Paderborn ist mit seinen 80 000 Mitgliedern in 159 Bruderschaften der größte im Bundesverband. Im Anschluss an die Versammlung spiele das Tambour- Corps und der Musikzug des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus zu Ehren des alten und neuen Bundesmeisters den Großen Zapfenstreich. Das Foto zeigt (von links) Diözesanbundesmeister Eberhard Banneyer, Bundesschützenmeister Hansgred Dewies und Ehrendiözesanbundesmeister Hans Besche.

Andreas Brock ist neuer Bezirkskönig

Am Samstag den 8. August trafen sich die Könige aus Wewer, Benhausen und Schloß Neuhaus zum Bezirkskönigsschießen des Bezirksverbandes Paderborn-Stadt in Benhausen. Nach einem spannenden Wettkampf konnte sich mit dem 216. Schuss Andreas Brock, König des Bürger-Schützen-Verein Schloß Neuhaus die Würde des Bezirkskönigs sichern. Er ist damit der dritte Bezirkskönig in Folge, der aus Schloß Neuhaus kommt. Vor dem Königsschießen fand das Prinzenschießen statt. Als erster konnte sich Heinrich Rüsing aus Benhausen mit dem 68. Schuss die Würde des Zepterprinzen sichern. Mit dem 101. Schuss wurde Sascha Hambrock aus Schloß Neuhaus neuer Apfelprinz und neuer Kronprinz wurde mit dem 142. Schuss Thomas Hoffmann aus Benhausen. Nach dem Prinzenschießen trafen sich die Ehrengäste, angeführt vom Paderborner Bürgermeister Heinz Paus, unter der Vogelstange um den Bierfasskönig zu ermitteln. Das beste Schussglück hatte der Diözesanbundesmeister Hans Besche. Schon am Vormittag fand das Vogelschießen der Jungschützen statt. Hier konnte Andreas Tasche den Heimvorteil nutzen und wurde mit dem 265. Schuss neuer Bezirksjungschützenkönig. Aus Wewer kommen der neue Kronprinz Tobias Lüthen und Apfelprinz Christoph Poguntke. Das Zepter sicherte sich Christoph Kleinhans aus Benhausen.

Schloß Neuhaus

(von Links) Kronprinz Thomas Hoffmann, Apfelprinz Sascha Hambrock, Bezirkskönig Andreas Brock, Zepterprinz Heinrich Rüsing

Andreas Brock ist neuer Schützenkönig in Schloß Neuhaus

Um 13.30 Uhr mit dem 128. Schuss stand es fest. Andreas Brock von der Residenz-Kompanie ist der neue König des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus. Seine Schützenkönigin ist seine Frau Andrea. Der Hofstaat wird durch das Kronprinzenpaar Sasha und Eva Hambrock, das Apfelprinzenpaar Christian Peckelsen und Melanie Wehr sowie das Zepterprinzenpaar Tobias und Nicole Trilling komplettiert. Das führende Zeremonienmeisterpaar in diesem Jahr ist Günter und Rita Stimpel von der Residenz-Kompanie.

Schloß Neuhaus

(von Links) Zeremonienmeisterpaar Günter und Rita Stimpel, Kronprinzenpaar Sascha und Eva Hambrock, Königspaar Andreas und Andrea Brock, Apfelprinzenpaar Christian Peckelsen und Melanie Wehr, Zepterprinzenpaar Tobias und Nicole Trilling, Exkönigspaar Udo und Manuela Ringhoff

Der Sandberg ist die schönste Schützenstraße in Schloß Neuhaus

Bei dem Wettbewerb „Schützen suchen die schönste Straße“ könnte sich der Sandberg hauchdünn vor dem Habichtsweg durchsetzen. Beide Straßen zeigten ein hohes Maß an Kreativität. Einige Impressionen der geschmückten Straßen finden Sie in unserer Galerie. Den dritten Platz konnte sich der Bieleken sichern.

Schloß Neuhaus

Geschäftsführer Markus Cink überreicht der Abordnung vom Sandberg den Siegergutschein

Bataillonsversammlung im Bürgerhaus
Sichtliche Erleichterung war am vergangenen Samstag nach der Jahreshauptversammlung bei den Verantwortlichen des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus zu verspüren. Oberst Michael Pavlicic hat seinen Vorstand nun endlich komplett. Nach der Satzungsänderung im vergangenen Jahr war der Bataillonsvorstand um zwei Positionen erweitert worden, die allerdings erst jetzt besetzt werden konnten. Die beiden Neuen sind: Bankbetriebswirt Markus Cink (Geschäftsführer) und Sparkassenbetriebswirt Günter Protte (stellvertretender Schatzmeister). Zum neuen Oberstleutnant wählten die 315 anwesenden Mitglieder den selbständigen Dachdeckermeister Karl Vollstedt. Amtsinhaber Ralf Berhorst stellte sich nicht mehr zur Wahl. Kommandeur Dieter Koch und Schriftführer Michael Glunz wurden in ihren Ämtern bestätigt. „Mit dieser Mannschaft können wir uns jetzt auf unser 100-jähriges Jubiläum konzentrieren“, so der Oberst nach der Wahl. Zuvor hatte er in seinem Geschäftsbericht auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken können. Er erwähnte hierbei das harmonisch verlaufene Schützenfest, hier ganz besonders die neugeschaffene „Schützen-Lounge“. Mit einer starken Abordnung beim Bundesfest in Beverungen dokumentierten die Neuhäuser ihre Stellung als größte Bruderschaft im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Stolz zeigte sich Michael Pavlicic auch, dass man mit Schützenkönig Udo Ringhoff erneut den Bezirkskönig stellen kann. Udo Ringhoff und sein Vorgänger Ralf Pierscinsky sind für das Europaschützenfest am 30. August in Belgien qualifiziert. Zur Unterstützung der Beiden wird ein Bus eingesetzt. Von einer positiven Mitgliederentwicklung konnte Schriftführer Michael Glunz berichten. Mit einem Zuwachs von 61 Schützen hat das Bataillon eine Stärke von 2361 Schützen. Der Anteil der Jungschützen liegt bei fünfzehn Prozent. Drei Prozent der Mitglieder sind Sportschützen und sechs Prozent gehören aktiv einem der drei Musikgruppen an. Weitere Wahlergebnisse waren: Bataillonsschießmeister Jürgen Höschen und Zeugmeister Matthias Gockel wurden in ihren Ämtern bestätigt. Peter Appelbaum und Jochen Jürgens sind neue Kassenprüfer. In ihren Ämtern bestätigt wurden Zeremonienmeister Michael Jakobsmeier und Günther Stimpel sowie Oberplatzmeister Frank Schaefers, neuer Jungschützenmeister ist Udo Ringhoff. Zu seinem neuen Adjutanten berief Oberst Pavlicic Thomas Liekmeier. Das mit Spannung erwartete Ergebnis des Bataillonspokalschießen gab Jürgen Höschen bekannt. Die Mannschaftswertung gewann erneut die Schloß-Kompanie vor der Hatzfelder-, Markt- und Residenz-Kompanie. Das Einzelschießen gewann bei den Amateuren Frank Wiedra vor Tobias Neuß und Klaus-Peter Geesmeier. Bei den Sportschützen setzte sich Hans-Günter Berhorst vor Christian Stolzenburg und Marcel Wollny durch. In einer Hutsammlung für die Renovierung der Pfarrkirche St. Heinrich und Kunigunde wurden 600 Euro gespendet; das Bataillon stockte den Betrag auf 1.000 Euro auf.

Schloß Neuhaus

Der neue geschäftsführende Bataillonsvorstand ist komplett: (v. l.) Schatzmeister Jürgen Kuchenbuch, Geschäftsführer Markus Cink, Oberst Michael Pavlicic, stellvertretender Schatzmeister Günter Protte, Oberstleutnant Karl Vollstedt, Kommandeur Dieter Koch und Schriftführer Michael Glunz.

Königsball im Bürgerhaus
Der Königsball des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus zählt nach wie vor zu den gesellschaftlichen Höhepunkten in der alten Residenz. So war es auch am vergangenen Samstag. Mehrere hundert Gäste erlebten im Bürgerhaus einen stil- und stimmungsvollen Abend, an dem das Schloß Neuhäuser Schützenkönigspaar Udo und Manuela Ringhoff (links) mit ihrem Hofstaat glanzvoller Mittelpunkt war. Dank galt aber auch noch einmal den Vorgänger-Majestäten Ralf und Marie Pierscinsky (rechts), deren Regentschaft offiziell mit dem Königsball zu Ende ging. Oberst Michael Pavlicic (Mitte) freute sich über viele Besucher, unter ihnen mannstarke Abordnungen und Majestäten befreundeter Schützenvereine aus der Nachbarschaft. Gesucht und gefunden hatten sich das Publikum und die Musikband »Prime-Time«. Als Showact präsentierte sich die Formation »Fascination of Dance« der Tanzschule Stüwe Weissenberg.

Schloß Neuhaus
Udo Ringhoff ist neuer Bezirkskönig

Am Samstag trafen sich die Könige des Bezirksverbandes Paderborn-Stadt, Bernd Ortstädter aus Wewer, Rüdiger Nöth aus Benhausen und Udo Ringhoff aus Schloß Neuhaus, zum Bezirkskönigsschießen in Schloß Neuhaus. In einem sehr spannenden Wettkampf auf der Freilichtbühne konnte sich mit dem 243. Schuss Udo Ringoff aus Schloß Neuhaus durchsetzen. Als neuer Bezirkskönig wird er den Bezirk Paderborn-Stadt am 13. September beim Bundeskönigsschießen in Berverungen vertreten. Vor dem Königsschießen wurden die neuen Bezirksprinzen ermittelt. Als erster wurde Burghard Ringhoff aus Schloß Neuhaus neuer Zepterprinz, neuer Apfelprinz wurde Franz-Josef Bracke aus Benhausen und Kronprinz wurde Ricardo Rodloff aus Schloß Neuhaus.

Schloß Neuhaus

Kronprinz Ricardo Rodloff, Apfelprinz Franz-Josef Bracke, Bezirkskönig Udo Ringhoff, Zepterprinz Burghard Ringhoff und Bezirksbundesmeister Josef Krelaus

Udo Ringhoff ist neuer Schützenkönig in Schloß Neuhaus.

Mit dem 159. Schuß stand es fest: Udo Ringhoff von der Marktkompanie ist der neue Schützenkönig des Bürger-Schützen-Vereins in Schloß Neuhaus. Es war ein sehr spannendes Finale zwischen den beiden Königsaspiranten Udo Ringhoff und Heinz-Josef Bunte. Beide schossen sehr zielgenau, beide wollten unbedingt das letzte Stück des Vogel herunterschießen, bis um 13:21 Udo Ringhoff mit einem gezielten Schuß das Königsschießen beendete. Vor Glück umarmte er seine Frau Manuela, die mit Ihm den neuen Hofstaat anführen wird.

Seinen Hofstaat komplettieren die Prinzen, die bereits vor dem König Ihre Würden errungen hatten.
Mit dem 8. Schuß wurde Burkhard Ringhoff von der Marktkompanie neuer Apfelprinz. Seine Prinzessin ist Anja Ringhoff. Vier Schüsse später fiel die Krone durch Ricardo Rodloff von der Hatzfelderkompanie. Als Prinzessin begleitet ihn Christina Schulze. Nach dem 19. Schuß wurde das Prinzenschießen von Klaus Mohr, ebenfalls von der Marktkompanie, als neuer Zepterprinz beendet. Seine Prinzessin ist seine Ehefrau Manuela.

Schloß Neuhaus

Zeremonienmeisterpaar Michael und Elke Jakobsmeyer, Kronprinzenpaar Ricardo Rodloff und Christina Schulze, Königspaar Udo und Manuela Ringhoff, Apfelprinzenpaar Burkhard Ringhoff und Anja Ringhoff, Zepterprinzenpaar Klaus und Manuela Mohr, Bezirkskönigspaar Ralf und Marie Pierscinsky

Seltenes Thronjubiläum in Schloß Neuhaus

Das wohl außergewöhnlichste Thronjubiläum der Schützensaison des Paderborner Landes wird am kommenden Wochenende beim Schützenfest in Schloß Neuhaus gefeiert. Alle Mitglieder die Hofgesellschaft von 1958 leben noch und die Hauptpersonen sind fit und aktiv dabei. Oberst Michael Pavlicic freut sich heute schon darauf, sie zu begrüßen: Das Jubelkönigspaar Willi Steffens und Käthe Rempe sowie die Prinzen August Ellenbürger, Ferdy Kruse und Anton Schweins.

Es war ein heißer Tag auf der Nachtigall. Und auch das Schießen - damals noch mit der Armbrust und auf dem Gelände der Gaststätte - wurde ein heißer Tanz. So überstand der Adler zwei Schießrunden der zehn Prinzenanwärter, bevor Ferdy Kruse (heute 73 Jahre) von der Hatzfelder Kompanie zum dritten Mal antrat und dem Vogel die Krone glatt abtrennte. Als Prinzessin an seiner Seite: Seine heutige Frau Hannelore. Bald darauf sicherten sich August Ellenbürger (71, Markt-Kompanie) das Zepter sowie Anton Schweins (74, Schloss-Kompanie) den Apfel. Das Ringen um die Königswürde wurde zu einem zähen Kampf.

Der Vogel wollte und wollte im Kampf gegen die Schützen und die Armbrust nicht aufgeben. »Dem Franz Bickmann wurde es dann zu viel«, erinnert sich Willi Steffens. »Der ist nach Haus gegangen, um ein Gewehr zu holen.« Damals - 13 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg - war Waffenbesitz noch stark reglementiert. Als Bickmann wieder da war, war alles gelaufen. Der umjubelte König hieß Willi Steffens, dem die Pfeile aus der Armbrust doch gereicht hatten. Und seine Königin war Käthe Grundmeier.

Die Tochter der Familie, die schon damals die Nachtigall - das Gründungslokal der Hatzfelder Kompanie - betrieb und heute wieder in der Nachfolgegeneration mit Robert Rempe. »Bis 4 Uhr hatte ich nachts gearbeitet, am Morgen schon wieder. Und dann sollte ich Königin sein. Eigentlich war mir gar nicht so danach«, so Käthe Rempe (71) heute. Aber dann gab es kein Zaudern und es wurde ein wunderbares Schützenjahr.

»Damals war Schützenfest noch anders«, schwärmt Willi Steffens und fügt nachdenklich hinzu: »Die heutige Gesellschaft hat zu viele Angebote. Es gibt heute die Qual der Wahl an einem einzigen Tag. Damals gab es die Schützenfeste und Libori; danach kam lange nichts.« Übrigens musste Steffens in den Tagen nach seinem Königsschuss ziemlich leiden. »Mein ganzer Körper war marmoriert vom Rückschlag der Armbrust. Dass man keine Rippe gebrochen hatte, war alles«, erinnert er sich.

Dass er es aber auch mit Gewehr kann, stellte Steffens dann 1984 zum 60. Kompanie-Jubiläum unter Beweis, als er sich gegen starke Konkurrenz durchsetzte und zum Kaiser ausgerufen wurde.
Text: Markus Mertens

BSV Schloß Neuhaus

August Ellenbürger, Willi Steffens, Ferdy Kruse, Käthe Rempe und Anton Schweins

Neues Festschild

Das Festschild des Bürger-Schützenvereins erstrahlt in neuem Glanz. Schützenbruder Werner Thiele hat es neu gestaltet. Zu sehen ist eine Szenerie aus Schloß Neuhaus, das Schloß und die Kirchtürme der Pfarrgemeinde St. Heinrich und Kunigunde, der evangelischen Gemeinde und der Pfarrgemeinde St. Joseph Mastbruch, sowie die Wappen von Dietrich von Fürstenberg, Wappen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Köln e.V. und das Wappen von Westfalen.

Schloß Neuhaus

Oberst Michael Pavlicic mit Werner Thiele und der stolze Festausschuss

Gelungener Königsabend in Schloß Neuhaus

Mehr als 200 Gäste konnte Ralf Pierscinski als König des Bürgerschützenvereins Schloß Neuhaus am Samstagabend im Bürgerhaus Schloß Neuhaus zu seinem Königsabend begrüßen. Nicht nur Gäste aus Wirtschaft und Politik, sondern vor allem sehr viele Schützenbrüder aus den befreundeten Vereinen waren seiner Einladung gefolgt. Diese erfuhren nach den einleitenden Worten des Hauptmanns der Markt-Kompanie, Bernd Giesguth, zunächst, wie es überhaupt dazu gekommen war, dass sich Ralf Pierscinski im Juni 2007 um die Königswürde bewarb. Eigentlich habe er nämlich erst gar nicht schießen wollen. Ein glückliches Missverständnis sorgte dann jedoch dafür, dass er als einer von zwei Königsanwärtern der Markt-Kompanie unter die Vogelstange trat und die Königswürde erlangte. Das er dann auch die Bezirkskönigswürde des Bezirkes Paderborn Stadt erwerben konnte und diesen Bezirk auch ehrenvoll auf Bundesebene vertrat, führte Hauptmann Giesguth im Laufe seiner Laudatio ebenfalls auf. War es zunächst nur ein Streifzug durch das für König Ralf Pierscinski so erfolgreich verlaufene bisherige Königsjahr, so ging der nachfolgende Festredner, Ratsherr Bernhard Schaefer, noch einen Schritt weiter und gab in humorvoller Art und Weise einige, teils selbst miterlebte Einblicke in den Lebenslauf des Schloß Neuhäuser Königs. Auch die Hofdamen, unterstützt durch die Zeremonienmeisterinnen des Bürgerschützenvereins Schloß Neuhaus ließen es sich nicht nehmen, ihrem König und den diesjährigen Prinzen durch ein hervorragend vorgetragenes humoristisches Wortspiel auf das Lied „Ein Stern“, eine Freude zu bereiten. Nachdem Hauptmann Bernd Giesguth König Ralf als Anerkennung ein Wappen der Marktkompanie mit persönlicher Widmung überreicht hatte, ließ es sich dieser nicht nehmen, allen, die ihn im Verlauf seines Königsjahres unterstützt haben, zu danken. Der gelungene Königsabend wurde musikalisch vom Musikzug und vom Tambourcorps Schloß Neuhaus begleitet.

Schloß Neuhaus