Bürger-Schützen-Verein Schloß Neuhaus 1913 - St. Henricus-Bruderschaft e. V. -
Schloß Neuhaus
neue Internetseite im Aufbau
Tobias Trilling ist neuer König in Schloß Neuhaus
Schloß Neuhaus

(untere Reihe, von links) Willi Hof mit Ehefrau Cornelia Hof (scheidendes Königspaar), Lennard Siemensmeyer (Zepter) mit seiner Schwester Pia Siemensmeyer, Lukas Mitschke (Kronprinz) mit Ricarda Brück, Tobias Trilling (König) mit Ehefrau Nicole, Marcel Lause (Apfelprinz) mit Caroline Reineke und Burkhard Ringhoff mit Ehefrau Anja Ringhoff (Zeremonienmeisterpaar)Obere Reihe: Kommandeur Raimund Voss (links), die Fahnenoffiziere Werner Kröger, Michael Hölting, Dietmar Born und Oberst Michael Pavlicic


Der alte Hofstaat am Sonntag vor dem Schloß
Schloß Neuhaus

Königsball 2015

Ein begeisternder Königsball der St. Henricus Bruderschaft

Es war ein Ball vieler eindrucksvoller Höhepunkte. Spätestens mit dem Auftritt der „Drum Band“ des Musikzuges der Heidekompanie kochte die Stimmung auch der vielen anwesenden jungen Schützen in der in einer schlichten Eleganz aus Apricot geschmückten Schloßhalle über. In Anlehnung an die Originale aus Berlin erlebten die Ballgäste „The Beat of Schloß Neuhaus“, eine Mischung aus Musik und Comedy. Dabei konnten die begeisterten Ballbesucher die jungen Musiker auf eine spannende, komische und musikalisch einmalige Reise rund um die Welt begleiten.

Bereits in seiner Begrüßung erlebten die Gäste in der voll besetzten Schloßhalle einen bestens aufgelegten Oberst Michael Pavlicic. Wir sind zwar nicht der Wiener Opernball, hier schmücken auch nicht die Gärtner der Stadt Wien, aber wo finden wir eine so einmalig herrlich begleitende Ballkulisse, wie mit dem im Nachthimmel erstrahlenden Schloß der ehemals „Fürstbischöflichen Residenz Schloß Neuhaus“.

Und viele Gäste kamen. Aus Politik und Handel, an der Spitze der stv. Bürgermeister Dietrich Honervogt. Viele befreundete Schützenbruderschaften aus Sande, Marienloh, Neuenbeken, Bad Lippspringe, Gesseln, Marienloh und Schlangen mit ihren Majestäten und die Kameradschaft Ehemaliger Soldaten Schloß Neuhaus v. 1878 e.V. hatten es sich nicht nehmen lassen dem Hofstaat aus Schloß Neuhaus ihre Referenz zu erweisen.

In seinen Grußworten dankte Oberst Michael Pavlicic dem amtierenden Hofstaat an der Spitze König Willi und Königin Conny Hof für ihr bisheriges sympathisches Auftreten für die Bruderschaft mit der ausgezeichneten Begleitung durch das führende Zeremonienmeisterpaar Peter und Claudia Brenke. Traditionell überreichte der Oberst dem Königspaar 2013/2014 Andreas und Marita Brück das Hof-Foto zur Erinnerung an ihr Regentschaftsjahr, mit einem herzlichen Dank für eine eindrucksvolle Repräsentanz der Bruderschaft durch den Hofstaat. Den vielen Sponsoren galt der Dank für eine großartige Tombola mit vielen wertvollen Preisen.

Musik bis in die frühen Morgenstunden ließ eine begeisternde Ballatmosphäre aufkommen. Dazu trug die weit über Bochum bekannte „Top Party Band Galant“, aus Bochum, der Heimatstadt von Herbert Grönemeyer, zur Freude der Ballbesucher bei und als musikalischen Abschluss bis in die frühen Morgenstunden DJ Elmar Krenz.

Der Oberst war bestens vorbereitet. Wie sagte der prächtig aufgelegte Michael Pavlicic in seiner Begrüßung, unser Bürgermeister hat vor einigen Tagen im Spiegelsaal von großen Herausforderungen für Schloß Neuhaus gesprochen. Wir werden auch diese Ballherausforderung glanzvoll bestehen.

Er wäre nicht Oberst in Schloß Neuhaus führte sein Schlußwort nicht zu Begeisterung aller Besucher. Auf dem Opernball sei es Aufgabe des Zeremonienmeisters zum Auftakt des Balles anzukündigen „Alles Walzer“. In Schloß Neuhaus ist es nun Mal das Vorrecht des Obersts, das Königspaar und den Hofstaat zum Ehrentanz auf die Tanzfläche zu bitten. So ist er nun mal Herr Bürgermeister, die „an diesem Abend „Königliche Residenz Schloß Neuhaus“ hat Ihnen gut zugehört. Es war für alle Anwesenden ein glänzendes Ballerlebnis, das Lust auf mehr für den Königsball des dann 1.000 jährigen Schloß Neuhaus im kommenden Jahr macht.

Schloß Neuhaus

v.l. Das amtierende Königspaar Willi und Cornelia Hof, Adjutant Hansi Böhne, Oberst Michael Pavlicic, Adjutant Dieter Avramovic und Exkönigspaar Marita und Andreas Brück


Jahresbrief 2014

„Der Tradition verpflichtet und offen für die Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft.“

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

in diesem Jahr Grüße zu übermitteln heißt, daß friedliche Weihnachtsbotschaften nicht vergessen machen dürfen, daß wir gegenwärtig in besorgniserregenden Zeiten leben. Hoffen wir, daß die christliche Botschaft vom Frieden unter den Völkern auch dort Gehör findet, wo Menschen verfolgt werden und ihre Heimat verlieren.

Nach einem ereignisreichen Jubiläumsjahr 2013 habe ich persönlich für uns ein entspanntes Schützenjahr 2014 erwartet. Aber oftmals kommen die Dinge anders als man denkt. Beginnend mit einem wiederum sehr schönen Königsball kamen wichtige Herausforderungen auf uns zu. Über Wochen hat sich der geschäftsführende Vorstand, gemeinsam mit den Herren Hauptleuten, Gedanken über eine das Präsidium überzeugende Bewerbung für das Bundesfest in Schloß Neuhaus gemacht. Unsere Vorschläge haben überzeugt. Wir freuen uns im Jahr 2019 dieses bedeutende Fest in der fürstbischöflichen Residenz auszurichten. Ich bin sicher, daß wir gemeinsam diese Herausforderung meistern werden.

Zwei verdiente Bataillonsvorstände haben wir in den wohlverdienten Schützenruhestand mit allen Ehren verabschiedet. Unser Bataillons-Schatzmeister Jürgen Kuchenbuch und unser Bataillons-Kommandeur Dieter Koch haben nach vielen Jahren der Vorstandsarbeit Platz für deren Nachfolger Günter Protte und Raimund Voß gemacht. Dank sei diesen beiden vorbildlichen Schützen für die geleistete Arbeit gesagt.

Gerne denke ich an unser Schützenfest zurück. Nachdem für uns überwältigenden Jubiläumssonntag haben wir gemeinsam in diesem Jahr einen Festtag erlebt, der im Beisein des gewählten neuen Bürgermeisters Michael Dreier ein überzeugendes Bild unserer Bruderschaft gemalt hat.

In meinem Jahresbrief 2013 habe ich den Wusch nach einer sozialen und caritativen Ausrichtung unserer Bruderschaft ausgesprochen. Das Ergebnis erfüllt mich mit Stolz. Wiederum konnte für die Aktion Sterntaler ein großer Beitrag für die Arbeit dieser segensreichen Einrichtung geleistet werden. Die Kompanien insgesamt stellen sich der caritativen Herausforderung überzeugend. Erinnern möchte ich an dieser Stelle auch an das hohe Spendenaufkommen in der Vergangenheit für die Kinderkrebshilfe und die vielen Projekte, die gefördert wurden.

Freuen wir uns gemeinsam, daß unser soziales Engagement auch bundesweit Anerkennung findet. Seien wir stolz, daß das Präsidium des Bundes den „Caritativen Ehrenpreis 2014“ für das beispielhafte Projekt Gedächtnisgarten St. Marien an unsere Bruderschaft in Kerkrade verliehen hat und danken wir der Schloß-Kompanie für diesen überzeugenden finanziellen und tatkräftigen Einsatz. Die Würdigung von Hochmeister Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm, aber auch durch den anwesenden stellvertretenden Bürgermeister Dietrich Honervogt, kann nicht hoch genug bewertet werden.

Ein weiteres Ereignis wird in unserer Erinnerung erhalten bleiben: Unser Einsatz in der Vorbereitung und Durchführung der Woche der Militärmusik. Es sei mir gestattet, zwei Ereignisse besonders heraus zu stellen. Das eindrucksvolle Konzert im „Hohen Dom“ zu Paderborn mit dem Luftwaffenmusikorps Münster; erstmalig auf Initiative unserer Bruderschaft in Begleitung hoher geistlicher Würdenträger der Militärseelsorge aus Berlin. Eine gemeinsame Spendenübergabe von 3.552,00 € mit Bürgermeister Heinz Paus und Oberstabsfeldwebel Hülshoff vom Luftwaffenmusikkorps Münster an das „Hospiz Mutter der Barmherzigkeit“, war ein segensreiches Ergebnis dieses unvergeßlichen Abends.

Mit großer Freude denken wir an die feierliche Serenade zum Abschluß zurück. Das Heeresmusikkorps Kassel, gemeinsam mit unserem Musikzug und Tambourkorps, gaben ein eindrucksvolles Bild für die zahlreichen Ehrengäste und vielen Besuchern im Marstallinnenhof. Aus dieser Woche sind musikalische Freundschaften enstanden, die wir weiterhin pflegen wollen. Insgesamt gilt mein Dank der Stadt Paderborn für das großartige Engagemente in der Vorbereitung und Durchführung der Woche der Militärmusik.

Weitere Aufgaben kommen auf uns zu. Auch wir sind aufgefordert den Heimatverein in der Vorbereitung des 1.000–jährigen Bestehens der „Fürstbischöflichen Residenz“ zu untersützen. Bereits im kommenden Jahr werden wir vorbereitend für das Bundesfest 2019 tätig werden. Mein Dank gilt allen die Verantwortung für unsere Bruderschaft übernehmen. Vergessen will ich dabei auch nicht die Schützen, die sich im Stillen über das ganze Jahr für unsere gute Schützensache einsetzen. Persönlich sage ich Dank an alle, die zu meiner ehrenvollen Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz beigetragen haben. Ich betrachte diese Auszeichnung auch als Würdigung der Arbeit unserer Bruderschaft insgesamt.

Vergessen wollen wir alle Schützenbrüder und Schützenschwestern nicht, die in diesem Jahr von uns gegangen sind. Stellvertretend für alle Verstorbenen sei es mir gestattet an unseren ältesten Schützen Lorenz Husemann von der Hatzfelder-Komapnie und Ehrenhauptmann Edmund Koch von der Markt-Kompanie dankbar zu erinnern. Mögen alle Verstorbenen in Gottes Frieden ruhen.

Mein Wunsch ist, daß die Weihnachtsbotschaft vom Frieden auf Erden im kommenden Jahr den Menschen auf dieser Erde bewußt wird. Ihnen und Euch allen gesegnete Weihnachten und ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2015. Darin eingeschlossen meine besten Wünsche und Grüße an Eure Familien.

Euer Oberst Michael Pavlicic

Willi und Cornelia Hoff neues Schützenkönigspaar in Schloß Neuhaus
Schloß Neuhaus

v.l. Zeremonienmeisterpaar Claudia und Peter Brenke, Kronprinzenpaar Martina und Reinhold Giesguth, Königspaar Cornelia und Willi Hoff, Apfelprinzenpaar Manuela und Klaus Mohr, Zepterprinzenpaar Michaela und Heinz-Jürgen Schmitt h.l. Kommandeur Dieter Koch, h.r. Königspaar des Vorjahres Andreas und Marita Brück, Oberst Michael Pavlicic


12.05.2014 Woche der Militärmusik

Am 3. Juni 2013 hat Bürgermeister Heinz Paus, auf dem Festfrühstück anläßlich des 100 – jährigen Jubiläums 2013 , offiziell die Vergabe der Woche der Militärmusik 2014 an die Stadt Paderborn, auf Initiative der St. Henricus Bruderschaft Schloß Neuhaus , bekannt gegeben. Mein Dank gilt der Stadt und Bürgermeister Heinz Paus für die großartige Vorbereitung dieser Bewerbung.

Sehr habe ich mich über die Entscheidung des Generalispekteurs der Bundeswehr, Herrn General Volker Wieke, gefreut. Die St. Henricus Bruderschaft dankt heute der Leitung der Militärmusik, persönlich Herrn Oberst Dr. Michael Schramm und Herrn Oberstleutnant Thomas Klinkammer, für die großartige Unterstützung. Besonders freue ich mich, neben dem umfangreichen musikalischen Angebot, auf das symphonische Konzert im Hohen Dom, eine festliche Bereicherung der Woche der Militärmusik, so Oberst Michael Pavlicic in seiner Stellungnahme.

Das Programm der Woche der Militärmusik:

12. Mai 2014 18.00 Uhr

Sternmarsch des Heeresmusikkorps Hannover, des Luftwaffenmusikkorps Münster und des Marinemusikkorps Ostsee, durch die Innenstadt zum Rathaus. Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Paderborn, Heinz Paus und den Leiter der Militärmusik der Bundeswehr Oberst Dr. Michael Schramm. Platzkonzert aller Musikkorps mit anschließendem Empfang der Stadt Paderborn für die Musikerinnen und Musiker der Bundeswehr im Rathaus.

13. Mai 2014 11.00 Uhr

Gemeinsames Musizieren des Heeresmusikkorps Hannover mit Musik interessierten Schülern in der Paderhalle.

15.00 Uhr

Konzert für die Senioren der Stadt mit dem Heeresmusikkorps Hannover in der Paderhalle. Eintritt 5,00 €. Kartenvorverkauf Paderborner Ticket Center am Marienplatz (05251 299750)

19.00 Uhr

Vortrag zur Bedeutung der Militärmusik durch Herrn Major Dr. Heidler in der Aula des Gymnasiums Schloß Neuhaus. Herr Dr. Heidler ist Lehrbeauftragte der Robert Schumann Musikhochschule in Düsseldorf. Eintritt frei.

20.00 Uhr

Jazz von der Waterkant. Swing und Blues mit der Jazzcombo des Marinemusikkorps Ostsee am Brunnentheater in Schloß Neuhaus. Aufgrund der Tatsache, dass auch viele junge Menschen erwartet werden, ist der Eintritt frei. Es wird von den Besuchern eine Spende zur Förderung der musikalischen Ausbildung junger Menschen im Musikzug und Tambourkorps der St. Henricus Bruderschaft erbeten.

14. Mai 2014 19.30 Uhr

Festliches Konzert im Hohen Dom zu Paderborn mit dem Luftwaffenmusikkorps Münster. Dazu werden neben dem Metropolitankapitel Paderborn, Vertretern der e.v. Landeskirche Westfalen, sowie die Militärbischöfe beider Kofessionen erwartet.

Eintritt 7,00 €. Kartenvorverkauf Sparkasse Paderborn Filialen Im Schildern und in Schloß Neuhaus und bei der Volksbank eG , in der Filiale Schloß Neuhaus, Hatzfelder Str.

Die Gesamteinnahmen aus diesem Konzert werden dem Hospiz „Mutter der Barmherzigkeit“ in Paderborn gespendet.

15. Mai 2014 19.30 Uhr

Galakonzert aller Musikkorps in der Paderhalle unter der Gesamtleitung von Herrn Oberst Dr. Michael Schramm. Ein großartiges musikalisches Erlebnis der Bandbreite der musikalischen Qualität der Musikkorps der Bundeswehr.

Eintritt 18,00 €. Kartenvorverkauf im Paderborner Ticket Center (05251 299750)

16. Mai 2014 18.00 Uhr

Empfang der Stadt Paderborn und der St. Henricus Bruderschaft im Spiegelsaal der fürstbischöflichen Residenz zur Verabschiedung der Musikerinnen und Musiker der Bundeswehr mit Grußworten u.a. von Bürgermeister Heinz Paus, Oberst Michael Pavlicic, Oberst Dr. Michael Schramm und Landrat Manfred Müller mit Ehrengästen.

19.00 Uhr

Feierliche Serenade zum Abschluß der Woche der Militärmusik mit dem Heeresmusikkorps Kassel unter der musikalischen Gesamtleitung von Herrn Oberstleutnant Reinhard Martin Kiauka und dem Musikzug und Tambourkorps der St. Henricus Bruderschaft Schloß Neuhaus im Marstallinnenhof der fürstbischöflichen Residenz. Begleitet wird die Serenade durch eine Ehrenformation der St. Henricus Bruderschaft, gemeinsam mit Fahnenabordnungen der Bruderschaften und Schützenvereine des Bezirksverbandes Paderborn Stadt, der St. Hubertus Schützenbruderschaft Sennelager, des Paderborner Bürgerschützenvereins v. 1831, sowie Abordnungen des Panzerbataillons 203 aus Augustdorf und des Partenbataillons der St. Henricus Schützen, 3rd Close Support Bataillon und einer Abordnung des Traditionsverbandes Panzeraufklärungsbataillon 7 und der Kameradschaft ehemaliger Soldaten von 1878 Schloß Neuhaus. Aufstellung der Ehrenformation um 18.30 auf dem Parkplatz Hallenbad

Die St. Henricus Bruderschaft freut sich auf viele Besucher aus dem Schützenwesen, insbesondere aus dem Paderborner Land, aber auch auf viele musikalisch begeisterte Gäste.

Schloß Neuhaus
Jahreshauptversammlung 2014

Mit persönlichen Worten verabschiedete sich Bataillonsschatzmeister Kuchenbuch nach 30-jähriger Vorstandsarbeit aus dem geschäftsführenden Vorstand. Seine Meldung »Herr Oberst, der Schatzmeister meldet sich ab!« war dann Auslöser für lang anhaltenden Beifall der Versammlung. Wohl kaum ein anderer hat so viele Jahre aktiv in führender Rolle die Finanzen einer Bruderschaft geführt. Zu den großen Herausforderungen in den 30 Jahren galten die beiden Jubelfeste 75 und 100 Jahre, das Bundesfest 1995 und die zahlreichen Änderungen im Steuerrecht, die immer wieder für Handlungsbedarf sorgten.

2500 Mitglieder hat die Neuhäuser Bruderschaft nach dem Jubiläumsjahr 2013 – eine positive Entwicklung. Geschäftsführer Markus Cink hob besonders die 480 Jungschützen hervor. Unter Verweis auf die umfangreichen neuen Aufgaben bat er die Schützen um ihre Bereitschaft zur Mitarbeit für die kommenden Aufgaben. Dazu zählen die »Woche der Militärmusik«, das Jubiläumsjahr 2016 und möglicherweise das Bundesfest 2018, um dessen Ausrichtung sich der Verein bewirbt.

Mit Wehmut wurde der Bericht des Mädchen-Musik-Corps (MMC) aufgenommen. Nach einigen Jahren unermüdlichen Anstrengungen ist nun endgültig Schluss.

Traditionsgemäß dankte der dienstälteste Hauptmann Winfried Kurte Oberst Michael Pavlicic zum Ende der Wahlperiode für seine persönliche, aber auch die insgesamt durch die Bruderschaft geleistete Arbeit und verband damit den einhelligen Vorschlag der Versammlung auf Wiederwahl, die mit überwältigender Mehrheit unter dem Beifall der Versammlung erfolgte. Michael Pavlicic bleibt Oberst der St. Henricus-Bruderschaft Schloß Neuhaus. Bei der Jahreshauptversammlung mit mehr als 300 Teilnehmern ist er am Wochenende mit großer Mehrheit im Amt bestätigt worden.

Für den ausscheidenden Schatzmeister Jürgen Kuchenbuch wurde sein Stellvertreter Günter Protte gewählt. Sein Nachfolger Günter Protte dankte für die fünfjährige vertrauensvolle Einarbeitungszeit und überreichte für den geschäftsführenden Vorstand persönliche Geschenke an den scheidenden Schatzmeister. Die offizielle Ehrung für das Bataillon nahm Oberst Pavlicic vor: er ernannte Jürgen Kuchenbuch zum Ehrenmajor.

Quartiermeister Dieter Fandrey wurde für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt. Die Wiederwahl des stellvertretenden Kommandeurs soll bis zur Heinrichsfeier im Juli erfolgen. Nach der Verabschiedung des Kommandeurs Dieter Koch bewirbt sich Raimund Voß um seine Nachfolge.

Neu in der Funktion wurde der bisherige Presseoffizier Roald Gramlich als Leiter der Schießabteilung bestätigt (als Nachfolger von Ralf Ziemann). Eine Neuwahl des Presseoffiziers erfolgte nicht. Frank Menne, Zeremonienmeister im Jubiläumsjahr, wurde ebenfalls in seinem Amt bestätigt, wie auch der von der Marktkompanie vorgeschlagene Zeremonienmeister Udo Ringhoff.

Sichtlich erfreut nahm Hauptmann Klaus Geesmeier-Wojtczak von Schießoffizier Jürgen Höschen den Pokal für das mit 1409 Ringen erfolgreiche Bataillonspokalschießen zum dritten Mal in Folge für die Hatzfelder Schützen entgegen, die auch mit Markus Kuhlenkamp (1.) Manfred Jasper (2.) mit 99 Ringen die beiden besten Einzelschützen stellten. Rang drei holte Markus Pollmeier (Schloß-Kompanie) mit der gleichen Ringzahl.

Schloß Neuhaus
Sie führen die St. Henricus-Bruderschaft (von links): Kommandeur Dieter Koch, Geschäftsführer Markus Cink, Oberst Michael Pavlicic, Schatzmeister Günter Protte, König Andreas Brück, Schriftführer Josef Jakobsmeyer, Oberstleutnant Olaf Pippert.
Königsball in Schloß Neuhaus
Schloß Neuhaus
v.l. Das amtierende Königspaar Andreas und Marita Brück, Oberstleutnant Olaf Pippert und das Jubiläumskönigspaar 2013 Manfred und Petra Jasper

Majestäten, Prinzen und Prinzessinnen, eine prächtige Atmosphäre. Schloß Neuhaus setzte mit dem Königsball 2014 den Reigen der eindrucksvollen Veranstaltungen des Jubiläumsjahres 2013 fort.
Über 500 Gäste feierten in der prächtig geschmückten Schloßhalle, als gesellschaftlichem Höhepunkt des Jahres 2014, einen glanzvollen Königsball zu Ehren der amtierenden Schloß Neuhäuser Majestäten Marita und Andreas Brück.
Beeindruckend der Ausblick aus dem in den in den türkis-blauen Farben des Hofstaates dekorierten Ballsaales, auf das festlich beleuchtete Barockschloß im Hintergrund; welch einzigartiges Panorama für alle Gäste dieses Abends.
Er hat seine Feuertaufe bestanden. Anstelle des erkrankten Oberst Michael Pavlicic freute sich Oberstleutnant Olaf Pippert, neben vielen Ehrengästen über den Besuch von zahlreichen befreundeten Schützenabordnungen in Begleitung der amtierenden Majestäten aus der Stadt Paderborn und dem Paderborner Land sowie den Heimatfreunden Schöne Aussicht.
Schloß Neuhaus, so Olaf Pippert denkt mit großer Freude an das Jubiläumsjahr 2013 zurück. Er erinnerte insbesondere an die feierlichen Pontifikalämter mit Erzbischof Hans Josef Becker und Bundespräses und Dresdener Bischof Dr. Heiner Koch.
Die Bruderschaft stehe vor neuen Herausforderungen. Wenn der Beifall der vielen Gäste für die bevorstehende Bewerbung um das Bundesfest 2018 Gradmesser ist, können die Neuhäuser Schützen zur Präsentation ihrer Vorschläge an das Präsidium, am 15. März 2014 , gestärkt nach Leverkusen fahren.
Die Information über die Woche der Militärmusik, auf Initiative der St. Henricus-Bruderschaft , vom 12. – 16. Mai 2014 in Paderborn und Schloß Neuhaus, wurde auch von den Ballbesuchern mit großer Zustimmung aufgenommen.
Neben den farbenprächtigen Blumengrüßen für die Damen des amtierenden Hofstaates, überreichte Olaf Pippert traditionsgemäß dem Jubiläumskönigspaar Petra und Manfred Jasper das Erinnerungsfoto an ein unvergeßliches Jubiläumsjahr. „Ihr ward mit eurem Hofstaat würdige Repräsentanten unserer Bruderschaft“ so der Oberstleutnant in seinen Dankesworten.
Mit großer Freude nahm Franz Egon Linde, König und Bezirkskönig des Jahres 1989, die Ehrenurkunde für den erfolgreichen Kaiserschuß am 21. Juli 2013 entgegen. Mit der Urkunde überreichte der Oberstleutnant gemeinsam mit König Andreas Brück ein schönes Erinnerungsfoto an diesen Tag.
Mit dem Ehrentanz des amtierenden Königspaares und des Hofstaates eröffnete die Daniel Ligges Band aus Salzkotten eine rauschende Ballnacht. „Gute Musik zu spielen um zu unterhalten“. Das Motto dieser Band übertrug sich auf die fröhliche Stimmung der Ballbesucher bis in die frühen Morgenstunden. Des Weiteren sorgten die Dancing Queens aus Lippling für eine herausragende Show und für Begeisterung auf allen Plätzen. Die jungen Damen verzauberten die Besucher und entführten alle in das Land des Lächeln, Drachen und Magier. Eine aufwendige Bühnendekoration sorgte für das notwendige Ambiente. Ein wahrhaft königlicher Abend. Die St. Henricus-Bruderschaft hat mit dem Königsball 2014, nach einem glanzvollen Jubiläumsjahr 2013 , weitere Zeichen gesetzt.

Neuer Schützenkönig in Schloß Neuhaus
Schloß Neuhaus

Der neue Hofstaat in Schloß Neuhaus: v.l.: Zeremonienmeisterpaar Rita und Günter Stimpel,Kronprinzenpaar Manuela und Klaus Mohr, Königspaar Marita und Andreas Brück, Apfelprinzenpaar Franziska Hülsmann und Lucas Mitschke und Zepterprinzenpaar Michaela und Marcus Bokel. hinten: Oberst Michael Pavlicic und das Ex-Königspaar Petra und Manfred Jasper.

Chronik
Schloß Neuhaus

Die Chronik ist ab sofort erhältlich. Sie kann zum Preis von 18,00 EUR erworben werden.

Verkaufsstellen:
- Literafee Schloß Neuhaus
- Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold in Schloß Neuhaus
- Sparkasse Paderborn-Detmold in Schloß Neuhaus und Mastbruch
- Buchhandlung Linnemann in Paderborn (Westernstraße)
- Bonifatius Buchhandlung in Paderborn (Kamp)
und natürlich auf dem Jubelfest im Festzelt am Verkausstand.

Euch allen viel Freude beim Lesen.

Heinrichsfeier
Schloß Neuhaus

Der Bataillonsvorstand des Bürger-Schützen- Vereins Schloß Neuhaus ist wieder komplett. Am Samstagabend wählte die Mitgliederversammlung der Schützen Olaf Pippert aus der Hatzfelder-Kompanie zum Oberstleutnant. Nachdem sich Oberstleutnant Karl Vollstedt aus gesundheitlichen Gründen in der Jahreshauptversammlung im März nicht mehr zur Wahl stellte und der Kandidat für seine Nachfolge nicht ausreichend Stimmen auf sich vereinen konnte, gab es nun während der Heinrichsfeier einen neuen Anlauf, um die Position zu besetzten. Neben Olaf Pippert stellte sich Oberleutnant Peter Westerwinter aus der Residenz-Kompanie dem Votum der Versammlung. Mit 163 zu 85 Stimmen setzte sich der neue zweite Mann im Neuhäuser Bataillon gegen seinen Kontrahenten durch. Da Bataillonsschriftführer Michael Glunz nach 16 Jahren seine letzte Amtsperiode angetreten hat, wurde für seine Nachfolge ein stellvertretender Bataillonsschriftführer gewählt. Als einziger Kanditat stellte sich Josef Jakobsmeyer, Fähnrich der Markt-Kompanie, zur Verfügung. Er vereinte 223 Stimmen auf sich.

neues Königspaar
Schloß Neuhaus

Das ist der neue Hofstaat im 100. Jubiläumsjahr mit dem Königspaar (vordere Reihe von links): Zeremonienmeisterpaar Frank und Tilla Menne, Zepterprinzenpaar Burkhard und Anja Ringhoff, König Manfred Jasper, Königin Petra Jasper, Kronprinzenpaar Karsten und Irene Koch und Apfelprinzenpaar Pascal und Sarah Heyden. Hintere Reihe links Oberst Michael Pavlicic, rechts das Ex-Königspaar Reimond und Conny Leiwen.

Bataillonsversammlung

Eines der Hauptthemen in der Jahreshauptversammlung des Schloß Neuhäuser Bürger- Schützen-Vereins waren zahlreiche große und kleine Jubiläen. Oberst Michael Pavlicic ist stolz auf drei vereinseigene Marschkapellen. Das Tambourcorps beginnt seine Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen am 24. März mit einem Empfang im Spiegelsaal. Am 6. Mai ist das Jubiläumskonzert mit dem Musikzug, der in diesem Jahr auf 30 erfolgreiche Jahre zurückblicken kann, im Schlossinnenhof. Das Mädchen- Musik-Corps feiert in diesem Jahr 40-jähriges Bestehen. Hauptthema des Obristen war aber der 100. Geburtstag des Bataillons. Michael Pavlicic informierte die Versammlung über den Stand der Vorbereitungen. Einer der vielen Höhepunkte ist die geplante Romwallfahrt. Sie findet zwischen dem 27. September und 6. Oktober statt. Die Teilnehmer können sich zwischen einer Busoder Flugreise entscheiden. Die Flugreise verkürzt sich um zwei Tage. Der Oberst versprach, dass zum Schützenfest das geplante Programm in gedruckter Form vorliege. Die Entwicklung der Mitgliederzahlen bewertete Geschäftsführer Markus Cink in seinem Jahresbereich als positiv. Nach einer Beitragsanpassung im vergangenen Sommer hatte man mit zahlreichen Austritten gerechnet. Mit nur vier weniger als im Vorjahr hat das Bataillon eine Stärke von 2487 Mitgliedern. Der Frauenanteil liegt bei zehn Prozent. Die Jungschützen unter 18 Jahren sind mit fast zwanzig Prozent vertreten. Bei den Wahlen zum Bataillonsvorstand wurden Kommandeur Dieter Koch, Schriftführer Michael Glunz und Schießmeister Hans- Jürgen Höschen in ihren Ämtern bestätigt. Oberstleutnant Karl Vollstedt hatte sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung gestellt. Als einziger Kandidat für diese Position stellte sich Volker Kuhlmann aus der Hatzfelder- Kompanie. Er konnte nicht genügend Stimmen auf sich vereinen, somit bleibt die Position bis zur Heinrichsfeier im Juli unbesetzt. Den Bataillonspokal gewann die Hatzfelder-Kompanie vor der Schloß-, Residenz- und Markt- Kompanie. Beste Einzelschützen waren Norbert Berhörster vor Daniel Wiedra und Bernd Schulze.

Schloß Neuhaus

Neben Schützenkönig Reimond Leiwen und Oberst Michael Pavlicic die in ihren Ämtern bestätigten Vorstandsmitglieder (von links) Schriftführer Michael Glunz, Kommandeur Dieter Koch und Schießmeister Hans-Jürgen Höschen (rechts).

Königsball

Königsball des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus Mit dem Königsball wurde das neue Schützenjahr in Schloß Neuhaus eröffnet. Das amtierende Königspaar Raimond und Cornelia Leiwen hatte ins Bürgerhaus geladen. Oberst Michael Pavlicic begrüßte in seiner Ansprache die Gäste aus Politik und Wirtschaft und die befreundeten Hofgesellschaften. Wie im letzten Jahr sorgte die Paderborner Tanzformation „Daniel Ligges & Band für gute Stimmung, so dass bis in die frühen Stunden getanzt werden konnte. Für einen stimmungsvollen Abend sorgte auch die Showeinlage, die von den TGW Gruppen zusammen mit der Showtanzgruppe „Spurmante“ des TSV Schloß Neuhaus dargeboten wurde. Sie zeigten einen Streifzug durch das Musical „Cats“. Die zweite Showeinlage gestalteten die Fahnenschwenker des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus. Ihr Thema war der „Wilde Westen“.

Schloß Neuhaus

Exkönigspaar Martin und Ursula Bendix, Oberst Michael Pavlicic, Königspaar Raimond und Cornelia Leiwen.

Schützen unterstützen den Förderverein Sattelfest e.V.

Die Hauptleute der vier Kompanien und der amtierende König des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus, Raimond Leiwen, übergaben dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins Sattelfest e.V., Peter Kahlert, eine Spende in Höhe von 2200,- Euro, die im Rahmen des diesjährigen gemeinsamen Familienfestes aller vier Kompanien des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus erwirtschaftet wurden. Der Förderverein Sattelfest e.V. bietet therapeutisches Reiten für Behinderte, z.B. als krankengymnastische, heilpädagogische oder ganzheitlich pädagogische Maßnahme an. Nähere Informationen über den Verein finden sich auf der Internetseite des Vereins (www.sattelfest-paderborn.de).

Schloß Neuhaus

v.l. Hauptmann der Hatzfelder-Kompanie Dieter Olmer, König Raimond Leiwen, 1. Vorsitzender Peter Kahlert, Hauptmann der Schloß-Kompanie Winfried Kurte , 2. Vorsitzende Theresia Bentrup-Falke und Alexander Ellenbürger, Hauptmann der Residenz-Kompanie Ingo Wille und Hauptmann der Markt-Kompanie Bernd Giesguth.

Außerordentliche Bataillonsversammlung

Die Mitglieder des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus sind auf einer außerordentlichen Versammlung der Empfehlung des Bataillonsvorstandes gefolgt und haben einer Beitragserhöhung zugestimmt. Vom Geschäftsjahr 2012 an beträgt der Jahresbeitrag 35 Euro. Von dieser Erhöhung sind Jungschützen und Musiker nicht betroffen. In einer Präsentation und der Offenlegung aller Ein- und Ausgaben standen Geschäftsführer Markus Cink und die beiden Schatzmeister Jürgen Kuchenbuch und Günther Protte den 161 Zuhörern Rede und Antwort. Steigende Ausgaben und sinkende Einnahmen sowie das bevorstehende »100- Jährige« im Jahr 2013 machen diesen Schritt notwendig. Volle Zustimmung gab es auch von den vier Kompaniechefs. Die letzte Beitragserhöhung war im Jahr 1993 beschlossen worden. Mit der Währungsreform gab es nur eine leichte Anpassung. Im Verlaufe der Versammlung sprachen auch Oberst Michael Pavlicic und Kommandeur Dieter Koch. Koch zeigte sich mit dem Verlauf des vergangenen Schützenfestes sehr zufrieden. Oberst Michael Pavlicic informierte in groben Zügen über die Vorbereitungen zum Jubiläumsfest.

Partnerschaft

Die Partnerschaft zwischen dem Bürger- Schützen-Verein Schloß Neuhaus und dem »3 Close Support Battalion Royal Electrical und Mechanical Engineers« ist perfekt. In einem feierlichen Festakt unterzeichneten am Samstagabend im Schloß Neuhäuser Spiegelsaal Schützenoberst Michael Pavlicic und Colonel Simon Holford die Freundschaftsurkunden. Vor beiden angetretenen Bataillonen betonte Pavlicic, dass man eine solche Partnerschaft schon früher hätte eingehen sollen: »Es ist niemals zu spät. Möge sie ganz im Sinne des europäischen Gedankens wachsen, blühen und gedeihen. Unser aller Wunsch ist es, dass aus London ein Zeichen kommt, dass unsere Freunde hier bleiben dürfen«. Bürgermeister Heinz Paus betonte, dass die britischen Soldaten zu guten Nachbarn geworden seien. Dies zeige sich darin, dass viele nach ihrer Dienstzeit hier geblieben seien. Landrat Manfred Müller beglückwünschte Schützen und Briten und stellte heraus, dass diese Partnerschaft zwischen Berufssoldaten und Bürgern etwas Besonderes sei.

Schloß Neuhaus